Impfungen sind ein Segen für die Menschheit! Hätte Edward Jenner im Jahr 1796 nicht mit Kuhpocken an einem kleinen Jungen herumexperimentiert, wären weiterhin Jahr für Jahr viele Millionen Menschen an dieser oder anderen Infektionskrankheiten gestorben.

Verschiedene Varianten der Pest, Cholera, Typhus, Diphterie, Englischer Schweiß und Grippe-Epidemien forderten schubweise eine Vielzahl von Toten.

Ich selber habe mir nie viele Gedanken über Impfungen gemacht. Wenn ich mein Impfbuch durchforste, finde ich drei Impf-Gruppen in meinem Leben: Impfungen, welche die meisten in unserem Land wohl haben, wie die gegen Diphterie, Keuchhusten, Tetanus, Masern, Polio.

Impfungen, die ich freiwillig wählte, um mich auf meinen Reisen in Afrika und der Karibik zu schützen. Und einige Impfungen gegen die alljährliche Grippe.

Wenn ich Dreifachimpfungen als drei einzelne Impfeinheiten zählen, weil ja schließlich ein kombiniertes Material ins System eingebracht wird, erhielt mein Körper bis zum Jahr 2013 34 Impfeinheiten. 34!

So weit so gut?