Schwedische Haferflockenkekse für Intoleranz-Geplagte

Weihnachtszeit. Backzeit.
Leidenszeit für alle Leckermäuler, die an 5.000 Unverträglichkeiten leiden. Überall gut duftende Verführung. Und man selber lutscht sich staubtrockene Reiswaffelbrösel verdauungsfähig.

Aber Frau E. experimentiert ja gerne und das Ergebnis ist ein überlebbares Rezept für schwedische Haferflockenkekse.
Schnell gemacht. Und schnell gegessen 😉

Rezept für schwedische Haferflockenkekse


Zutaten:

  • 380g zarte Haferflocken (sind zwar eigentlich sowieso glutenfrei, aber wer an klassischer Zöliakie leidet, nimmt besser welche von einer glutenfreien Firma)
  • 240g brauner Zucker
  • 300g Butter
  • 150g glutenfreies Mehl (z.B. Schär Kuchen & Kekse)
  • 2 Eier
  • 1,5 Päckchen Weinstein Backpulver

  1. Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  2. Butter und Zucker cremig rühren.
  3. Eier dazu werfen und wieder cremig rühren.
  4. Die restlichen trockenen Zutaten vermischen und danach zum Teig dazu geben. Und? Ja… genau.. rühren.
  5. Kleine Bällchen formen, ein wenig platt dötschen und mit ordentlich Abstand aufs Blech pappen. Je platter, desto knuspriger.
  6. Ca. 10 Minuten auf dem mittleren Blech backen.
  7. Gut abkühlen lassen, bevor Ihr sie vom Blech nehmt, sonst zerbröseln sie.

Guten Appetit!