Noch fix zur Post: diverse Päckchen abgeben. Hoffentlich zum letzten Mal vor dem Umzug. Jede Minute zählt. Doppelt. Langsam dreifach.Ungeduldig schaue ich zu, wie die junge Auszubildende den ersten Karton auf das gelbe Quadrat legt, um die korrekten Maße zu prüfen.
Sieht doch ein Blinder, daß das paßt. Steht dick der Name meines Dealers drauf.

Aller Anfang ist schwer.
Das erste Buch aus dem Regal zu ziehen und für immer in andere Hände zu geben, fühlte sich an, wie mir selbst einen Arm zu amputieren.
Oh Herr, das arme Buch. Stand hier immer so unschuldig bei seinen lieben Freunden. Und ich Schuft, rupfe es heraus, als hätte es Böses verbrochen und gebe es in einen miefigen Laden.