Tumor ist, wenn man trotzdem lacht. (Frau E.)

Ich hatte also FÜNF Monate auf meinen ersten Neurologentermin hier in Hamburg gewartet. Nach fünf Monaten und fünf Minuten erfuhr ich: Neurologe 1 fühlt sich nicht zuständig.
Weil ihm der Schrägstrich Psychiater fehlt, um mir die Medikamente zu verschreiben, die ich aus nicht-psychiatrischen Gründen benötige, aber dennoch von einem Psychiater verschrieben bekommen soll. Man muß nicht alles verstehen.

Plötzlich bleibst Du mit Deinem Wagen auf der Autobahn liegen. Pröt, pröt, macht der Motor. Dann ist er still. Der ADAC-Retter kommt, wirft einen kurzen Blick aufs Auto und schickt sich an, weg zu fahren. Ja, wollen Sie nicht vielleicht erst mal unter die Motorhaube schauen? Nö. Der sieht gut aus, der hat nix.

Gibt es nicht? Doch. JEDEN EINZELNEN TAG.

Immer, wenn das Einheitsgrau über der Stadt wabert – also rund 90% des Jahres – brandet meine Sehnsucht nach Stockholm auf.  Dann träume ich, wie es wäre, wenigstens einen einzigen Tag meines Lebens wieder gesund zu sein. Keine brüllenden Schmerzen. Keine 1000 Symptome. Dafür Energie.

Was täte ich an einem solchen Tag?

Aller Anfang ist schwer.
Das erste Buch aus dem Regal zu ziehen und für immer in andere Hände zu geben, fühlte sich an, wie mir selbst einen Arm zu amputieren.
Oh Herr, das arme Buch. Stand hier immer so unschuldig bei seinen lieben Freunden. Und ich Schuft, rupfe es heraus, als hätte es Böses verbrochen und gebe es in einen miefigen Laden.

Kein Regen fließt vom Himmel nieder.
Keine Pfützen bilden kleine Seen auf dem Weg.
Nicht mal Nebel zieht wabernd durch die Buchsbaumhecken.

Seit vielen Jahren werde ich von allen Seiten gefragt, warum ich mir nicht einen festen Zweitwohnsitz in Stockholm zulege, eine kleine Wohnung, die ich untervermiete, wenn ich in Deutschland bin.
Und warum ich mir die Plage aufhalse, für jeden Aufenthalt von neuem im Internet nach Privatwohnungen zu suchen, die ich bewohne, während deren Besitzer sich für meine Miete auf den Malediven amüsieren.

Dann versuche ich, den schwedischen Wohnungsmarkt im Allgemeinen und den Stockholmer im Besonderen so zusammenzufassen, daß mein Gesprächspartner nicht schon altersdement geworden ist, bis ich damit fertig bin.